Was ist eine Wildkamera eigentlich?

Eine Wildkamera dient grundsätzlich dazu, Tiere im Wald oder ähnlichen zu filmen bzw. zu fotografieren. Dafür muss sie im Vergleich zu normalen Kameras spezielle Eigenschaften bieten, auf welche wir später in diesem Artikel noch eingehen werden. Wer eine solche Kamera verwendet, ist auch unterschiedlich. Es können Förster, Wissenschaftler, Naturbegeisterte oder Fotografen sein. Aber auch auf dem eigenen Grundstück lässt sich die Wildkamera als Einbruchschutz einsetzen.

Die besonderen Funktionen einer Wildkamera

Eine Wildkamera braucht, wie bereits erwähnt, zahlreiche Funktionen, welche man bei einer üblichen Kamera nicht vorfindet. Hier die wichtigsten Funktionen, durch die sich eine Wildkamera von einer normalen Kamera unterscheidet, kurz zusammengefasst:

  • Nachtsicht-Funktion
  • wetter-beständiges Material
  • unauffälliges Aussehen
  • breites Sichtfeld
  • lange Akkulaufzeit

Die Verwendung einer solchen Wildkamera

Victure Wildkamera Fotofalle 12MP 1080P Full HDEine Wildkamera wird in der Regel dazu verwendet, dass man das Wildleben in einem Wald oder ähnlichem Gebiet filmt. Normalerweise will man sehen, welche Tiere alles an welchen Orten vorzufinden sind. Zudem werden damit noch Untersuchungen angestellt, wie bspw. dass man auch schaut, wie oft ein jeweiliges Tier zu diesem Ort kommt.

Jedoch gibt es natürlich noch viel mehr Verwendungszwecke, welche eine Wildkamera erfüllen kann. Davon sollen nun einige der Einfachheit halber aufgelistet werden:

  • zur Messung der Anzahl an Menschen, welche in den Wald gehen
  • zum Studieren des Verhaltens der Tiere
  • zur Beobachtung des Pflanzenwuchses auf Langzeit
  • zum ausfindig machen von Jagdwild

Man könnte noch eine Menge an weiteren Funktionen nennen, aber hiermit sind die häufigsten genannt. Natürlich wurde auch schon so mancher Einbrecher oder nächtliche Besucher auf dem eigenen Grundstück erwischt.

Worauf sollte man achten, wenn man eine Wildkamera kauft?

Wer eine Wildkamera kaufen will, sollte sich erst überlegen, wo er sie einzusetzen gedenkt. Je nach Einsatzort und gewollter Funktion muss man darauf achten, dass gewisse Funktionen erfüllt sind. So braucht man bspw. im Regelwald auf jeden Fall eine wasserfeste Kamera, in einem trockeneren Gebiet ist das nicht nötig. Weiterhin ist es so, dass, wenn man keine nachtaktiven Tiere aufnehmen will, eine Kamera mit Nachtsicht auch nicht von Nöten ist.

Was jedoch für die meisten notwendig ist, ist das Aussehen der Kamera. Da man normalerweise Tiere aufnehmen will, sollten sie möglichst natürlich aussehen. Deswegen findet man in Shops auch am meisten Kameras, welche in einem Camouflage-Muster bemalt sind. Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Bildauflösung des Gerätes. Hier ist es, wie sonst auch so, dass Kameras mit einer höheren Auflösung mehr kosten. Je nach gewollter Funktion sind jedoch besonders scharfe Bilder nicht unbedingt notwendig. Hier muss einfach der Käufer stets selbst entscheiden, was seinem Vorhaben am nützlichsten ist.

Die Montage einer Wildkamera

Wildkameras werden im Normalfall ein oder zwei Meter hoch an Baumstämmen angebracht. Der Montageort hängt jedoch hier wieder von dem Zweck ab, zudem sie verwendet werden soll. Man kann sie auch auf ein Gestell oder ähnliches stellen. Man sollte beachten, dass man die Kamera ohne viel Mühe wieder erreicht, da man regelmäßig den Akku wechseln muss, und ja auch das Filmmaterial sehen will.

Zusammenfassung und Fazit

Es sollen jetzt nochmal die wichtigsten Informationen genannt werden, welche man über eine Wildkamera im Kopf haben sollte. Für eine Wildkamera gibt es verschiedene Einsatzgebiete. Im Normalfall will man damit Tiere filmen und fotografieren. Man sollte beim Kauf einer solchen Kamera darauf achten, dass sie den eigenen Anforderungen entspricht. So sollte man je nach Einsatzort und Zweck mehr Wert auf einzelne Funktionen legen.